Der Tourismus ist einer der am stärksten von der Pandemie getroffenen Sektoren. Vieles spricht dafür, dass Urlaub im Jahr 2021 noch stark unter dem Eindruck der aktuellen Einschränkungen stehen wird. Doch wie sieht es danach aus? Führen die Erfahrungen der Deutschen beim Reisen in Pandemiezeiten zu Veränderungen im Reiseverhalten auch über 2021 hinaus? Oder kehren sie zu ihren früheren Urlaubsmustern zurück? Diese Fragen hat der ADAC im Rahmen einer aktuellen Studie untersucht. Die Ergebnisse möchten wir Ihnen gerne vorstellen:

ADAC Gespräch zur Mobilität als Online-Videokonferenz

am Donnerstag, den 04. März 2021, von 14:30 bis 15:30 Uhr

Nach der Vorstellung der Kernergebnisse und Schlussfolgerungen aus der Studie werden die Podiumsteilnehmer diskutieren, was politisch notwendig sein wird, um den Tourismus in Deutschland zukunftsfähig zu machen.

ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT VS. ALLES BLEIBT ANDERS

Verändern sich durch die Pandemie dauerhaft die Reisepräferenzen der Deutschen?

Begrüßung

Kurt Heinen, ADAC Tourismuspräsident

Vorstellung der Studie

Carsten Cossmann, Leiter Ressort Tourismus ADAC e.V.

Podiumsteilnehmer

Thomas Bareiß, Beauftragter der Bundesregierung für Tourismus und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Markus Tressel, Mitglied des Bundestages und Sprecher für Tourismuspolitik in der Bündnis 90/DIE GRÜNEN Bundestagsfraktion

Marek Andryszak, Vorsitzender der Geschäftsführung TUI Deutschland

Dr. Dieter Nirschl, Mitglied des Vorstands ADAC e.V.

Moderation

Katrin van Randenborgh, ADAC Unternehmenssprecherin

Fragen können Sie während der Diskussion per Chatfunktion stellen.

Wir freuen uns, dass Sie dabei sind.